Exkurs StressbelastungAllgemeinzustand: ausgebrannt

Die rasant ansteigende Zahl der Betroffenen führte wegen der vielen Fehltage bis hin zur Arbeitsunfähigkeit zu hohen Kosten in der Wirtschaft – und zu vielen Fragen. Stress und seine Begleiterscheinungen wie Überlastung, Überforderung und Ausgebranntsein wird in Deutschland seit den 2000er Jahren überall diskutiert. Bei manchen Menschen zeigt sich die Belastung durch Stress, in totaler Erschöpfung, emotional wie körperlich, damit einhergehend Antriebslosigkeit und teilweise stark eingeschränkte Leistungsfähigkeit bis zur Apathie.

Kaum ein Syndrom beschäftigt Deutschland seit den 2000er Jahren mehr als Burnout.

Hohe Stressbelastung und damit Überforderung geht oft einher mit dem subjekten Gefühl der Überlastung, das nicht mehr beherrscht werden kann und darum zur "totalen Erschöpfung" führen. Die Ursachen sind vielfältig und können in einem Zusammenspiel aus persönlichen Eigenschaften, bestimmten Situationen und sogar gesellschaftspolitischen Aspekten wie Leistungsdruck entstehen.

Ursachen für Burnout

Einige Ursachen für Stressbelastung

  • Überforderung durch sowohl von außen einwirkenden als auch selbstgemachten Stress z.B. durch Ehrgeiz und den Hang zur Perfektion
  • Psychische Vorerkrankungen
  • Überlastung
  • Hohe Arbeitsbelastung
  • Leistungsdruck
  • (Berufliche) Frustration 

Gefahr erkannt – Stressbelastung gebannt?

Seit den 70er Jahren hat sich die Zahl der Krankschreibungen aufgrund psychischer Erkrankungen in Deutschland versiebenfacht. Ein deutliches Warnsignal vor allem im Hinblick auf Arbeitsbedingungen, die geändert werden müssen. Und eine Herausforderung für Wirtschaft und Gesundheitssystem.

Ob man einer übermäßigen Stressbelastung vorbeugen kann, ist fraglich. Was grundsätzlich jeder an sich beobachten kann und sollte, sind Veränderungen bzw. eine dauerhafte Verschlechterung seiner Verfassung. Auf ein gutes Allgemeinbefinden achten und wahrnehmen, wenn dieses in irgendeiner Form aus dem Gleichgewicht gerät, ist immer sinnvoll. An diesem Punkt kann man selbst noch gut gegensteuern und dafür sorgen, dass Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht kommen.